bcc header
        

Über BCC


BCC
beschäftigt sich seit 1991 mit krimineller Ökonomie und ihren sozialschädlichen Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Löhne, Gehälter, Einkommen, damit auf die Finanznöte der Kommunen, Länder, Staaten und anderen Sozialleistungsträger. Mit der kriminellen Ökonomie beginnt auch die systematische Zerstörung der sozialstaatlichen Demokratie und unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Niemand außer BCC fragt bisher nach dem ursächlichen Zusammenhang von Wirtschaftsverbrechen und Wirtschaftskrisen. BCC lenkt nicht - wie manche pseudokritische Organisation - von den Ursachen ab, BCC analysiert Interessen, Abhängigkeiten und Verflechtungen verantwortlicher Personen und Institutionen.

BCC-hat einen neuen informativen Flyer

Nach der BCC-Konferenz "Wirtschaftskrise und Wirtschaftskriminalität" hat BCC einen Flyer veröffentlicht, der umfassend über die Arbeit dieser "anderen" Bürger- und Menschenrechtsorganisation und auch über BIG, die Vierteljahreszeitschrift zur Kritik von Theorie und Praxis der kriminellen Ökonomie informiert. Wer interesse hat, kann sich einen oder - zum weitergeben - mehrere dieser Flyer bestellen. Telfonanruf: 06181-491119, Fax: 06181-47913 oder E-Mail seehans@t-online.de genügt. Unterstützen Sie unsere Aufklärungsarbeit. Herzlichen Dank. Der BCC-Vorstand.

Service

Links
Archiv
Kontakt
Impressum
 

Buchempfehlungen


buch

 

Als Weihnachtsgeschenk für sich selbst, aber auch für Verwandte, Freunde und Bekannte, sei das von Sascha Pommrenke und Marcus B. Klöckner herausgegebenen Buch über Gustl Mollath empfohlen. Neben kritischen Journalisten, Juristen, Psychiatern und Publizisten haben auch zwei BCC-Mitglieder Beiträge zu diesem Buch geschrieben, nämlich der Wirtschaftskriminologe und BCC-Gründer Hans See und der Wirtschaftskriminalist Uwe Dolata. Gustl Mollath hat dazu das Schlusswort verfasst.

Das Buch kostet 12.99 Euro und ist im Frankfurter Westend Verlag erschienen.

_____________________________

 


 

 


 

 


Aktuell

 

Einladung zur öffentlichen BCC-Fachtagung

am Samstag, den 17.Mai 2014 von 10 bis 18 Uhr
in 60468 Frankfurt am Main,
Saalbau Bockenheim / Schwälmer Str. 28

Gewinner und Verlierer stehen schon fest
Kriminelle und menschenrechtswidrige Ökonomie am Beispiel Brasilien

 >>> weiter

Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
U-Bahn Haltestelle Leipziger Strasse
Sonntag, 27. April 2014, 11 Uhr

Thema: Chanson im Leben - Leben im Chanson

Mit Karin Mlodoch von Haukari e.V.
Moderation: Ulrike Holler

Christian Alix spricht über das Chanson und singt eigene französische Chansons. Über diese Kunstform sagt er: “Chanson klingt sehr französisch. Egal wie man es ausspricht bzw. nachspricht oder nachsingt. Jedoch ist es alles nur nicht rein französisch.
Französisch wird oft als schön, sprich als schön klingende Sprache wahrgenommen. Vielleicht hat das mit dem Chanson zu tun. Sans chanson la France et le français, c’est comme un repas sans fromage: c’est une belle à qui il manque un œil - Frankreich und Französisch ohne Chanson ist wie ein Essen ohne Käse, so etwas wie eine schöne Frau, der ein Auge fehlt!

 >>> weiter

Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
U-Bahn Haltestelle Leipziger Strasse
Sonntag, 9. März 2014, 11 - 13 Uhr

Thema: Verbrechen am kurdischen Volk

Vor 26 Jahren  irakischer Giftgasangriff auf Halabja und Anfal-Operationen

Mit Karin Mlodoch von Haukari e.V.
Moderation: Ulrike Holler

Der Verein Haukari arbeitet mit Anfal überlebenden Frauen in Kurdistan-Irak, die sich seit einigen Jahren für ein Projekt des Gedenkens und der Aufarbeitung der erlittenen Verfolgung einsetzen. Unter dem Codewort Anfal zerstörte die irakische Armee 1988 Tausende von Dörfern im kurdischen Norden, verschleppte und tötete mehr als 100.000 Menschen. Am 16.März des gleichen Jahres bombardierte man mit Giftgas die Stadt Halabja.5000 Menschen starben.

 >>> weiter


Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
U-Bahn Haltestelle Leipziger Strasse
Sonntag, 6. März 2014, 11 Uhr

Thema: Ausgeliefert ! Leiharbeiter bei Amazon

Mit Peter Onneken, Fernsehjournalist
Moderation: Ulrike Holler

Millionen bestellen beim Online-Händler Amazon ihre Waren. Um pünktlich auszuliefern, bedarf es vieler Hände. Die aber gehören überwiegend Leiharbeitern aus ganz Europa, die für ein paar Wochen in enge Unterkünfte gepfercht werden und von Sicherheitsfirmen überwacht werden, denen man sofort kündigen kann, wenn es weniger Arbeit gibt. Sie müssen für einen geringen Stundenlohn im Akkord arbeiten und meistens schweigen, weil sie Angst haben und Entlassung befürchten. Diese bedrückende Atmosphäre der Ausbeutung machte eine ARD-Dokumentation von Diana Löbl und Peter Onneken deutlich, für die die Autoren mehrfach ausgezeichnet wurden, die international beachtet wurde und Konsequenzen für die Sicherheitsfirma und ein Touristikunternehmen hatte.

 >>> weiter

Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
U-Bahn Haltestelle Leipziger Strasse
Sonntag, 23. Februar 2014, 11 - 13 Uhr

Thema: Bürgerinitiativen – Politik von unten

Referten Edgar Weick
Moderation: Prof. Reiner Dieterich

 >>> weiter

Empfehlung an alle Besucher dieser Seite:

Whistleblower-Netzwerk e.V. bietet am 21. Februar 2014 in Frankfurt am Main (im DGB-Haus) der Öffentlichkeit eine sehr wichtige und auch hoch interessante öffentliche Veranstaltung.

BCC unterstützt diese Aufklärungsarbeit und empfiehlt allen den Besuch, die sich mit diesem Thema beruflich befassen oder aus gesellschaftspolitischen Gründen dafür interessieren.

Wer sich den Flyer ansehen oder für sich bzw. zum Verteilen an weitere Interessenten ausdrucken möchte, kann ihn über diesen Link öffnen.

http://whistleblower-net.de/pdf/Veranstaltungsflyer_210214.pdf

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Hans See


Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
U-Bahn Haltestelle Leipziger Strasse
Sonntag, 12. Januar 2014, 11 - 13 Uhr

Thema:  „Gegen den Machtmissbrauch der Banken ! Was tun ?“

Gast: Christoph Rinneberg
Moderation: Prof. Dr. Hans See

Christoph Rinneberg  gehört zur Initiative Ordensleute für den Frieden (IOF), genauer gesagt, zu ihrem Freundeskreis, der sich nach der IOF-Gründung vor 30 Jahren bald gebildet hat. Diese Initiative um Gregor Böckermann  hat 1999 den BCC-Preis für Zivilcourage im Kampf gegen Wirtschaftsverbrechen erhalten.
Rinneberg  hat für die IOF und in Verbindung mit den Kritischen Aktionären gegen die sich allmächtig gebärdende Deutsche Bank seit vielen Jahren Reden gehalten, die über etliche kritische Medien "draußen" viele Menschen erreicht haben. Er wird über die Kämpfe der winzigen IOF u. a. gegen die goliath-ähnliche Bank und ihren Machtmissbrauch berichten. Getragen waren diese Kämpfe nicht von der Erwartung auf einen raschen Paradigmen- oder gar Systemwechsel, wohl aber von der Hoffnung, über die Entschleierung von Geschäftspraktiken der letztlich von allen Bürgerinnen und Bürgern zu verantwortenden Legitimität den Boden zu entziehen. 
In diesem Sinne hat der "Fall Mollath" die für unsichtbar gehaltene strukturelle - ja kriminelle - Gewalt des Systems offenbart und müsste zu einem breiten und machtvollen Bündnis gegen den chronischen Missbrauch von Bankenmacht führen.




Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
U-Bahn Haltestelle Leipziger Strasse
Sonntag, 8. Dezember 2013, 11 Uhr

Thema:  „Freiwillig zu Diensten ?“

Über die Ausbeutung von Ehrenamt und Gratisarbeit

Gast: Claudia Pinl (Publizistin)
Moderation: Ulrike Holler

Claudia Pinl, geboren 1941, war Journalistin und Fraktionsmitarbeiterin der Grünen im Bundestag. Heute lebt und arbeitet sie als Publizistin und Autorin in Köln. Ihr neuestes Buch befasst sich mit den 23 Millionen Ehrenamtlichen, die sich unbezahlt für das Gemeinwohl engagieren. Im Zeitalter der Globalisierung setzen wesentliche Teile des Sozialwesens, der Bildung und der kommunalen Infrastruktur aufs Ehrenamt als Dauerlösung, weil sie kein Geld mehr für die originären Aufgaben des Wohlfahrtsstaates haben. Von den Ehrenamtlichen ist mindestens ein Drittel in Bereichen tätig, die bis vor kurzem als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge galten, das heißt: sie sind billiger Ersatz für bezahltes Personal. Das ökonomische Interesse am Ehrenamt wird verschleiert mit Rechtfertigungen wie: das persönliche freiwillige Engagement produziert „soziales Kapital“ und schafft damit gesellschaftliche Integration, es hilft den Helfenden, macht zufrieden, vermittelt neue Einsichten, schafft Kontakte.

Die Autorin zerstört in ihrem Buch. „Freiwillige zu Diensten? Über die Ausbeutung von Ehrenamt und Gratisarbeit“ das schöne Bild vom ehrenamtlichen Engagement. Sie appelliert an die Freiwilligen, nicht länger den Ausputzer für politische Fehlentscheidungen zu machen.


Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
Sonntag, 17. November 2013, 11–13 Uhr

Thema:  „Hauptstadt Karlsruhe?“

Referent: Prof. Dr. Erhard Denninger
Moderation: Ulrike Holler

Laut Allensbach vertrauen 75 Prozent der Deutschen der Institution Bundesverfassungsgericht, aber nur 39 Prozent den von ihm selbst gewählten Volksvertretern. Die Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland haben demnach „ein grenzenloses Vertrauen“ in das BVG, dessen Mitglieder, wie es richtig festgestellt wurde, „sie nicht selbst wählen durften“ und „vor denjenigen schützt, die sie gewählt haben“, nämlich dem Parlament. Tatsächlich wird die Verfassungsmäßigkeit einer wachsenden Zahl von Gesetzen von immer mehr Bürgerinnen und Bürgern angezweifelt und dieser Zweifel vom BVG entweder zurückgewiesen, oder aber mehr oder weniger eindeutig bestätigt. Andererseits wächst nicht nur unter Fachleuten (zum Beispiel Demokratieforschern) die Kritik an dieser Entwicklung. Prof. Dr. Erhard Denninger, der schon einmal unser Gast in der Matinee war, hat sich liebenswürdigerweise bereit erklärt, an Stelle des angekündigten, aber erkrankten, ehemaligen Verfassungsrichters Wilfried Hassemer zu sprechen. Er wird dieses Phänomen auf der Grundlage seiner eigenen langjährigen Erfahrungen als Rechtswissenschaftler an der JWG-Universität und als stellvertretender Richter am Thüringer Verfassungsgerichtshof (1995 bis 2000) erklären und auch Fragen des Publikums zu anderen relevanten Verfassungsfragen, z.B. die wachsende Bedeutung der Europäischen Union betreffend, nach Möglichkeit allgemeinverständlich zu beantworten.

Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
Sonntag, 27.Oktober 2013 von 11 – 13 Uhr

Thema:

Ein Blick zurück – wie eine junge Deutsche Israel erlebte

Zu Gast: Christine Heyduck

Moderation: Ulrike Holler

Christine Heyduck ist Diplom-Sozialarbeiterin. Nach jahrelanger Praxis als Betreuerin in einem Kinderheim nahm sie noch einmal ein Studium auf - in Israel. Nach 13 Monaten gerade aus Haifa zurückgekehrt, wird sie uns von ihren Eindrücken und oft überraschenden Erfahrungen berichten, die sie unter anderem an der Universität Haifa, beim Volunteering im Holocaust-Survivor Center und in ihrem Praktikum bei der Nichtregierungsorganisation Kav LaOved gesammelt hat. Kav LaOved setzt sich für die Rechte benachteiligter Arbeitnehmer in Israel ein; für Geringverdiener, Gastarbeiter, arabische israelische Staatsbürger und Palästinenser aus den besetzten Gebieten.


Herzliche Einladung zur

Matinee im Café Wiesengrund
in Frankfurt am Main, Am Weingarten 14
Sonntag, 6.Oktober 2013 von 11 – 13 Uhr

Thema:

Kriminalität – Fantasie und Wirklichkeit

Zu Gast: Peter Zingler (Buch- und Drehbuchautor, Regisseur)

Moderation: Prof. Dr. Hans See

Peter Zingler ist Schriftsteller und lebt in Frankfurt am Main. Rund 20 Romane hat er veröffentlicht, viele Drehbücher für bekannte Krimis verfasst, selbst Regie geführt und angesehene Literaturpreise gewonnen. Er weiß aus Erfahrung, worüber er schreibt. Denn seine eigene Biographie ist ein spannender Krimi, wenn auch mit einem ungewöhnlichen Ausgang. Er verbrachte viele Jahre seines Lebens in in- und ausländischen Gefängnissen, war Ein- und Ausbrecher, wie es in seinem Selbstportrait heißt. Aber er ist nicht nur aus Gefängnissen, sondern schließlich auch aus seinem anarchischen Leben ausgebrochen. Er hat sich selber neu erfunden. Er kann schon auf mehrere Jahrzehnte schöpferische Arbeit verweisen und hat garantiert weniger „Dreck am Stecken“ als mancher Banker. Denn: „Was ist ein Einbruch in eine Bank, gegen die Gründung einer Bank.“ Alle literarisch Interessierte und Krimifreunde sind herzlich zu einem sicher spannenden und - auch unter gesellschaftspolitischen Aspekten – sehr lehrreichen Gespräch eingeladen.



Herzliche Einladung

Sonntag, 15.09. 2013, 11-13 Uhr
Café Wiesengrund, Am Weingarten 14, Frankfurt am Main

Thema:

"Mutter Blamage"

Warum schadet Angela Merkel Deutschland?


mit Stephan Hebel, Journalist und Buchautor

Moderation: Ulrike Holler

Stephan Hebel, langjähriger Redakteur der Frankfurter Rundschau und politischer Autor, hat vor der Wahl sein Buch "Mutter Blamage: Warum die Nation Angela Merkel und ihre Politik nicht braucht" vorgelegt. Seine These: Zwei Drittel der Wähler finden die Kanzlerin gut, weil sie sie ihre wahren Motive und Handlungen verdeckt. Ihre wahre Agenda sei "Wirtschaftsliberalismus light", sie entlaste die Unternehmen zu Lasten der Arbeitnehmer, die ständig Lohnverzicht leisten müssten. Die Umverteilung des Vermögens von unten nach oben spalte das Land. Privatisierung der Renten, Überwachungsstaat, mangelnde Banken-regulierung, diskriminierende Ausländer- und Asylpolitik, die interessengeleitete Außen- und Militärpolitik sind weitere Themen des Buches, das im Mittelpunkt der Diskussion mit dem Autor stehen wird. Darüber hinaus geht es um die Frage: Welche Rolle spielt die Opposition, ist sie ein Gegengewicht oder stützt sie die Politik der Kanzlerin und kämpft zu wenig für Veränderungen?


AUFRUF !
(Bitte an alle Mollath-Unterstützer weiterleiten)

Solidaritäts-Demo für Gustl Mollath und gegen Menschenrechtsverletzungen durch Missbrauch von Wirtschaftsmacht

„Mehr Wirtschaftsdemokratie statt Kritiker in die Psychiatrie!“

am Freitag den 2. August - 16 Uhr bis maximal 18 Uhr
vor dem Justizministerium in München
Justizpalast am Karlsplatz - Prielmayerstraße 7


Es sprechen:
Dr. Wilhelm Schlötterer (Autor des Ende Juli erscheinenden Buches “Wahn und Willkür” über die übergreifenden Hintergründe des Unrechts an Gustl Mollath)

Prof. Dr. Hans See (Gründer und Ehrenvorsitzender von Business Crime Control e.V. über den Zusammenhang von Wirtschaftsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen)

Prof. Dr. Peter Paul Gantzer (MDL) Mitglied des Mollath-Untersuchungsausschusses für die SPD-Fraktion

Dr. Martin Runge (MdL) Fraktionsvorsitzender und wirtschaftspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Bayerischen Landtag

Es singt:
Markus Nagy: Unter anderem als Uraufführung seinen Mollath-Song




AUFRUF !
(Bitte an alle Mollath-Unterstützer weiterleiten)

Solidaritäts-Demo für Gustl Mollath und gegen Menschenrechtsverletzungen

„Mehr Demokratie statt Psychiatrie!“

am Freitag den 2. August - 16 Uhr vor dem Justizministerium in München

Es sprechen:
Dr. Wilhelm Schlötterer (Autor des Ende Juli erscheinenden Buches “Wahn und Willkür” über die übergreifenden Hintergründe des Unrechts an Gustl Mollath)

Prof. Dr. Hans See (Gründer und Ehrenvorsitzender von Business Crime Control e.V. über den Zusammenhang von Wirtschaftsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen)

Andere Redner und Künstler sollen auftreten, die aber noch bekannt gegeben werden.

Herzliche Einladung

Sonntag, 16. Juni 2013, 11 Uhr
Café Wiesengrund, Am Weingarten 14, U Leipziger Strasse

Thema:

Der türkisch-kurdische Konflikt – gibt es endlich eine Lösung?

mit Müslüm Örtülü, Politikwissenschaftler

Moderation: Prof. Reiner Diederich

Herzliche Einladung

Sonntag, 30. Juni 2013, 11 Uhr
Café Wiesengrund, Am Weingarten 14, U Leipziger Strasse

Thema:

Menschenrechte im Spannungsfeld wirtschaftlicher und nationaler Interessen

mit Annette Groth, MdB, Die Linke

Moderation: Prof. Dr. Hans See

Herzliche Einladung

zur nächsten Matinee am Sonntag, den 12. Mai, 11.00 Uhr – 13 Uhr im Café Wiesengrund, Frankfurt (Bockenheim) am Main, Weingarten

Thema:

„Schrott im Körper“

Patienten als Versuchskaninchen

Zu Gast: Herbert Stelz, Fernsehjournalist und Publizist
Moderation: Ulrike Holler

Herzliche Einladung

zur nächsten Matinee am Sonntag, den 28. April, 11.00 Uhr – 13 Uhr im Café Wiesengrund, Frankfurt am Main, Weingarten

Thema:

„Ferien vom Krieg“

Schritte zur konkreten Utopie einer friedlichen Welt

Zu Gast: Helga Dieter, Komitee für Grundrechte und Demokratie
Moderation: Ulrike Holler

Seit 20 Jahren zeigt die Aktion „Ferien vom Krieg“ exemplarisch, dass es in
Krisengebieten – trotz Vorurteilen und Hasspropaganda – neugierige junge Menschen gibt, die ihre angeblichen Feinde von Angesicht zu Angesicht kennen lernen wollen.

Benefizveranstaltung: Eintritt € 5,00, mit Frankfurt-Pass oder Kultur-Pass € 1,00

Der Erlös dieser Benefizveranstaltung geht an den BCC-Rechtshilfefonds
PRO VERITATE – für Bürgerrechte und Meinungsfreiheit“.

Spendenkonto: 530 024 73. Sparkasse Hanau - BLZ 506 500 23. Spenden sind steuerabzugsfähig.

Herzliche Einladung
zur nächsten Matinee


am Sonntag, 7. April 2013, 11 Uhr bis 13 Uhr
ins Café Wiesengrund, Frankfurt am Main
Am Weingarten 14, U Leipziger Strasse

Thema:

Jüdisches Alltagsleben vor dem Holocaust – am Beispiel Hessen

mit Monica Kingreen

(Fritz-Bauer-Institut)

Moderation: Prof. Dr. Hans See


Wir laden Sie/Euch ganz herzlich ein

zu unserer nächsten Matinee


am Sonntag, den 17. März von 11-13 Uhr
ins Café Wiesengrund in Frankfurt am Main,
Am Weingarten 14, Frankfurt Bockenheim - Nähe U-Bahn-Station Leipziger Strasse


Thema
:

Kleine Siege – medicos Engagement in Israel und Palästina
Mit Tsafrir Cohen, Nahost-Referent von medico international
Moderation: Ulrike Holler

Wir laden Sie/Euch ganz herzlich ein zu unserer nächsten

Matinee

am Sonntag, den 24. Februar von 11-13 Uhr ins Café Wiesengrund in Frankfurt am Main, Wiesengrund, Am Weingarten 14, Frankfurt Bockenheim - Nähe U-Bahn-Station Leipziger Strasse

Thema:

Mein Freund Maschmeyer

Zu Gast:
Wirtschaftsanwalt Hans Scharpf
Moderation: Hans See

Wir laden herzlich ein zu unserer nächsten

Frankfurter Matinee

Zeit: am 3. Februar 2013 von 11-13 Uhr
Ort: Wieder Im „Café Wiesengrund“, aber im Neuen.

Zu Gast ist der frühere Hessische Sozialminister

Armin Claus

Moderation: Ulrike Holler

Herzliche Einladung

zu einem Vortrag von Hans See über Heinrich Heine

Am Freitag, den 25. Januar 2013,
um 19.30 Uhr
im Klingspor Museum Offenbach,
Herrnstraße 80


Einladende sind das
Klingspor Museum und der Heine-Club in Offenbach am Main

Thema:
Heinrich Heines „Heiliger Rock“

Über die nachhaltige Bedeutung der gesammelten Werke eines deutschen Poeten, Querdenkers und Rebellen

Vortrag von Prof. Dr. Hans See (Maintal)
Vorstellung der „Heine Jacke“ von Burgi Kühnemann durch Dr. Stefan Soltek.

Näheres unter:

http://www.heinrich-heine-club.de

Wir laden herzlich ein zu unserer Matinee

am 13. Januar 2013
Zeit: 11- 13 Uhr.
Wir sind ab 2013 wieder im Café Wiesengrund, das aber nun eine andere Adresse als früher hat, nämlich:
Am Weingarten 14, U-Bahnstation Bockenheimer Warte

Thema:
Geld oder Liebe?
Streit ums Geld in der Paarbeziehung

Prof. Dr. Rolf Haubl
Moderation: Ulrike Holler

Wir laden herzlich ein zu unserer nächsten Matinee

Am Sonntag, den 2. Dezember 2012 von 11-13 Uhr
im Café Alte Backstube - in Frankfurt am Main - Dominikanergasse 7
Thema:

Geschichtsschreibung von unten

mit der Sachbuchautorin Inge Geiler
Moderation: Ulrike Holler

Inge Geiler ist Verfasserin des Buches: “Wie ein Schatten sind unsere Tage“,
das über die selbst recherchierte Geschichte einer Frankfurter jüdischen Familie erzählt, von der sie in einer Wand ein Paket versteckter Dokumente entdeckt hatte.

Herzliche Einladung:

BCC lädt für den 17. November (14 Uhr) ins Pfefferwerk „Großer Saal“
10119 Berlin, Schönhausener Straße 176, alle BCC-Mitglieder und Sympathisanten des Großraums Berlin zu einer Veranstaltung mit Jean Ziegler ein. Wer weitere Anreisen nicht scheut, ist ebenfalls willkomen.

Eintritt frei, Anmeldung dringend notwendig

Thema: "Ausverkauf öffentlicher Güter"

Einladung

Der Rosa-Luxemburg-Stiftung Oberhausen

Zu einer Veranstaltung über:

„Kriminelle Ökonomie“

Mit Prof. Dr. Hans See

(Gründer und heute Ehrenvorsitzender von Business Crime Control e.V,)

Am Donnerstag, den 15.11.2912

im „Haus Union“ in der Schenkendorfstr. 13, 46045 Oberhausen

Beginn 19 Uhr / Ende gegen 21 Uhr

Wir laden herzlich ein zur nächsten

Frankfurter Matinee

Am Sonntag, den 11.11. 2012 von 11 – 13 Uhr ins Café alte Backstube
Dominikanergasse 7 - Frankfurt Innenstadt

zum Thema: Was ist Bildung?

mit der Kindheitsforscherin

Donata Elchenbroich

Moderation: Ulrike Holler

Einladung
zur Matinee im Café Alte Backstube in Frankfurt am Main

Sonntag, 21.10. 2012, 11:00-13:00 Uhr
Dominikanergasse 7, Frankfurt am Main-Innenstadt

Thema:
Das Verhältnis von SPD, Linkspartei und Gewerkschaften

Zu Gast: Dieter Hooge (ehem. Landesvorsitzender des DGB Hessen)
Moderation: Prof. Dr. Hans See (BCC)

BCC lädt ein zur diesjährigen Fachtagung

Am 6. Oktober 2012 in Frankfurt am Main

Saalbau Bockenheim:
Umweltpolitik zwischen Legalität und Kriminalität

 

Es geht um die Zerstörung der Regenwälder (Martin Kessler), den Terror des Fluglärms (Dirk Treber), die Atomwirtschaft und den Umweltschutz (Wolf Wetzel), die chronischen Erkrankungen durch Chemie und Strahlung (Kathrin Otte) und die Vergiftung unserer Lebensmittel (Norbert Drews).

Anmeldung für diejenigen, die den in den Eintrittspreisen inbegriffenen Mittagsimbiss wünschen, sollte bis 30. September eingegangen sein.

Alle notwendigen Details im Flyer

Einladung zur Matinee

am Sonntag, den 30. September 2012 von 11 – 13 Uhr
in Frankfurt am Main, Dominikanergasse 7 - Alte Backstube

Thema:

Geopolitik – Der globale Kampf um Einfluss und Rohstoffe

Mit Prof. Dr. Rainer Rilling (Marburg)

Moderation: Prof. Dr. Hans See

Die Geschichte der Geopolitik reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Ihren politischen und theoretischen Höhepunkt erreichte sie in den imperialistischen Kriegen des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Verwendung des Begriffs für die faschistische Großraumpolitik hat speziell in Deutschland ein Verständnis von Politik, das den „Raum“ mitdenkt, jahrzehntelang diskreditiert - ganz im Unterschied zu den USA oder Russland. Deutschland, das in den beiden Weltkriegen vergeblich versuchte, eine Kolonialmacht zu werden, hat erst unter den Bedingungen des Kalten Krieges und der Einbindung des westlichen Teils in ein imperiales Europa die ökonomische und – nach der Wiedervereinigung - aus dieser abgeleitet, die politische Bedeutung erlangen können, die unter dem Namen „Marktbeherrschung“ und „Konkurrenz um Rohstoffe“ geopolitische Strategien allmählich offen diskutiert.

Einladung zu einer Podiumsdiskussion zum Thema:

Wohnraum nur für Reiche –
Ist bezahlbarer Wohnraum eine Luxusware?

Zeit: Donnerstag, 13. September 19 Uhr

Ort: Frankfurt am Main – Studierendenhaus Campus Bockenheim

Programm:

Einführung: Cornelia Walther
Moderation: Dr. Sebastian Schipper

Es diskutieren:

Peter Feldmann – Oberbürgermeister der Stadt
Prof. Dr. Hans See – (Businesse Crime Control e.V.) Politikwissenschaftler für Sozialpolitik
Bernhard Stöver – Stellv. Vors. (Arbeitnehmerseite) des AR der Nassauischen Heimstätte
Kai Klose - Abg. des Hess. Landtangs (Die Grünen)
Hermann Schaus – Abg. Des Hess. Landtags (Die Linke)

Veranstalter: Mieterinitiative Nassauische Heimstätte

Wir laden ein zur:

FRANKFURTER MATINEE
Sonntag, 9. September 2012, 11:00 bis 13:00 Uhr
Café Alte Backstube, Dominikanergasse 7, Frankfurt am Main

Die soziale Spaltung der Städte droht.
Wie kann die Politik darauf reagieren?

mit Heiner Brülle,
Sozialplaner im Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden

Moderation: Ulrike Holler

BCC empfiehlt folgende Veranstaltung
mit Vorstandsmitglied Wolf Wetzel

Zu der ver.di Frankfurt und der Migrationsausschuss Frankfurt für den

31. August 2012 um 18.oo Uhr
in das Gewerkschaftshaus Frankfurt/M.,
Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, Willi-Richter-Saal, Erdgeschoß zum

Runden Tisch gegen den Naziterror einladen.

Mit einem Eingangsreferat, das die Ereignisse und Zusammenhänge beleuchten wird, wird Wolf Wetzel in die Materie einführen. Wolf Wetzel hat über Rechtsextremismus und die Rolle des Verfassungsschutzes mehrere Artikel (auch in BIG) veröffentlicht. Referent wird außerdem der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei - Helmut Link - sein, der aus seiner Tätigkeit und unmittelbaren Befassung mit den Ermittlungen direkt und aktuell Auskunft geben kann.

Zum Einlesen empfiehlt sich: http://wolfwetzel.wordpress.com/2012/06/29/thesen-zur-neonazistischen-mordserie-des-nationalsozialistischen-untergrundes-nsu/

Hinweis auf die Radiosendung „Zwischentöne“

Am Sonntag, den 29. Juli 2012, ab 13.30 Uhr bis 15 Uhr, wird Hans See in der Sendung „Zwischentöne des Deutschlandfunks über Wirtschaftskriminalität sprechen.

Der Journalist Michael Langer, der See schon einmal vor 11 Jahren in den „Zwischentönen“ befragte, hielt es an der Zeit, das Thema noch einmal aufzugreifen.

Wieder werden von Hans See ausgewählte Musikstücke eingespielt, die alle mehr oder weniger eng mit dem Thema zu tun haben.

Der Sender ist auf 92,40 zu empfangen.


Herzliche Einladung zu den Matinnees im Juni

Über den Lobbyismus

am Sonntag, den 3. Juni (11-13 Uhr) in Frankfurt am Main

mit Lobbyismusforscher Herbert Hönigsberger

Veranstalter sind: BCC, KunstGesellschaft Frankfurt a. Ma. und die NachDenkseiten

Über die Bild-Zeitung

am Sonntag, den 24.Juni (11-13 Uhr) in Frankfurt am Main

mit Dr. Wolfgang  Storz, Publizist, Medien-und Kommunikationsberater

Veranstalter sind: BCC, KunstGesellschaft Frankfurt a. Ma. und die NachDenkseiten

Die nächste Matinee
findet am Sonntag, den 13. Mai 2012, 11-13 Uhr,
im Café Alte Backstube, Dominikanergasse 7 in Frankfurt statt.
Thema:Islam und Feminismus
mit Prof. Dr. Susanne Schröter
Moderation: Ulrike Holler

Kommt am 1. Mai zur Kundgebung der Gewerkschaften!

Die Kundgebung beginnt um 10 Uhr im Bürgerhaus Mörfelden, Einlass ist 9:30 Uhr, für Getränke und Essen ist gesorgt.

Die Krise hält die Menschen in Europa weiter in Atem. Aus der Finanzkrise ist eine soziale Krise geworden. Ohne viel zu diskutieren, wurden die Banken mit hunderten Milliarden gerettet und der Staat hoch verschuldet – bei den Banken. Zahlen dürfen die arbeitenden Menschen, Arbeitslosen und Rentner, kurz: wir! Löhne und Sozialleistungen fallen, Kosten und Preise steigen. Unser Lohnverzicht während der letzten 10 Jahre hat die Industrien von Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, Rumänien und anderen Ländern niederkonkurriert. Die Arbeitslosigkeit steigt, Armut breitet sich aus. Mindestlohn, Tarifautonomie und soziale Sicherung, hart erkämpfte Erfolge,werden über Bord geworfen – heute im Süden Europas, morgen bei uns. Das trifft alle, die niemanden haben, auf den sie etwas abwälzen können, also die große Mehrheit der Bevölkerung. Können wir uns wehren? Was können wir tun, was müssen wir tun?!

Zu diesen Fragen spricht am 1. Mai Hans See, (BCC) Professor für Politikwissenschaft, Soziologie und Wirtschaftskriminologie Es wird ein Film über die Occupy-Bewegung gezeigt. „Neues aus dem Tollhaus“ zeigt die Theatergruppe der Wetzlarer Arbeitsloseninitiative. Dirk Treber spricht zur Flughafenerweiterung, und Dr. Lothar Bühler, Schulleiter i.R., spricht zum Thema Bundeswehr in der Bertha-von-Suttner-Schule. Musikalisch begleitet wird die Kundgebung von der SAXOPHONBANDE e.V. aus Ginsheim.

 >>> weiter




MATINEE

Sonntag, 22. April 2012, 11-13 Uhr
Café Alte Backstube, Dominikanergasse 7

Kampf gegen die iranische Diktatur
Zwei mutige Frauen berichten

mit Monireh Baradaran und Parastou Forouhar

Moderation: Ulrike Holler

 >>> weiter

Zum Grass-Gedicht:

Der Streit um das Gedicht von Günter Grass geht nach Ansicht von Hans See auch BCC an, da eine der Gründüberzeugungen, auf der die BCC-Aufklärungsarbeit beruht, die Notwendigkeit des Kampfes gegen den Antisemitismus ist. Wenn nun Günter Grass der Vorwurf des Antisemitismus gemacht wird, weil er vor der Kriegsgefahr warnt, die doch zweifelsfrei damit zusammenhängt, dass Israel seine Sicherheit nicht nur durch die militanten Palästinenser, sondern auch durch die führenden Kräfte des Iran bedroht sieht, wird damit die schon seit längerem betriebene Demagogie gegen Kritiker der Israelpolitik auf die Spitze getrieben. Es ist fatal, die Kritiker der israelischen Siedlungs- und Sicherheitspolitik als Antisemiten zu brandmarken. Mit dieser Art der Kritikabwehr werden Linke und Rechte austauschbar und die Kräfte, die entschiedener als die politische Mittel dem per se antisemitischen Neofaschismus entgegentreten, mit diesen auf eine Stufe gestellt. Mit dieser Schwächung der Linken bis hin zur kritischen linken Mitte ist weder den deutschen noch den israelischen Juden geholfen. Im Gegenteil.

 >>> weiter



Zur Buchrezension:

Nicht nur der Antisemitismus ist eine permanente Gefahrenquelle für Völkerverständigung und inneren Frieden, auch der Antikommunismus. Dies einzusehen, fällt vielen Deutschen auch zwanzig Jahre nach Ende des Kalten Krieges noch immer schwer. Um diese „Grundtorheit des 20. Jahrhunderts“ wie der bürgerliche Thomas Mann den Antikommunismus nannte, zu überwinden, bedarf es einiger Anstrengungen, auch historischer Kenntnisse über die politischen Katastrophen, die – neben dem Antisemitismus, den Hans See als die „Grundtorheit der vergangenen 1000 Jahre“ nennt – der Antikommunismus allein im 20. Jahrhundert verursacht hat. Die Rezension von Hans See des jüngsten Buches von Martin Balzer, dass dem Leben, der Leidenschaft und dem Leiden des protestantischen Pfarrers Erwin Eckert gewidmet ist, der als christlicher Sozialist angesichts der sich abzeichnenden Machtübernahme der Faschisten der KPD beitrat, zieht einen Vergleich mit dem protestantischen Pastor Joachim Gauck, der sich bis heute – um der kapitalistischen Freiheit willen - vor allem als Kommunistenjäger versteht.

 >>> weiter


Sehr geehrte BCC-Mitglieder,
BIG-Abonnenten und Nutzer unserer Homepage,
wir möchten Sie / Euch auf den von BCC geförderten aktuellen Dokumentarfilm „Count – Down am Xingu II“ (61 min) hinweisen, der gerade fertig geworden ist und Mitte April als DVD heraus kommt. Im Zentrum des Filmes steht der Konflikt um den drittgrössten Staudamm der Welt - Belo Monte - im brasilianischen Amazonasgebiet, mit dessen Bau vor kurzem begonnen wurde - auch mit Hilfe deutscher Unternehmen.

 >>> weiter



Die nächste
FRANKFURTER MATINEE

Sonntag, 1. April 2012, 11:00-13:00 Uhr
Café Alte Backstube, Dominikanergasse 7, Frankfurt am Main-Innenstadt

Wem gehört unsere Kreativität?
Zwischen Vermarktung und Selbstverwaltung

mit Dr. Karlheinz Braun
Moderation: Prof. Reiner Diederich

Die Frage, wem schöpferische Leistungen in Kunst und Kultur gehören, wird unterschiedlich beantwortet. Ihren Autorinnen und Autoren? Deren Auftraggebern oder Vermarktern? Dem Publikum, das sie sich aneignet? Oder allen zusammen?

>>> weiter




Dieter Schenk
Vom kritischen Polizisten zum kritischen Publizisten

Laudatio auf einen Kämpfer für Menschenrechte und Völkerverständigung
Von Hans See


Ein deutscher Publizist, vormals kritischer Polizist, feiert seinen 75. Geburtstag. Viele kennen ihn, haben seine Bücher gelesen, an seinen Lesungen teilgenommen.  Dass sein publizistisches Werk in Polen höchste Anerkennung findet, ist ein gutes Zeichen. Aber auch in Deutschland bleibt der Autor nicht unbeachtet, werden in der Regel seine Werke, wenn sie erscheinen, in den überörtlichen Zeitungen und im Rundfunk rezensiert, sind in die historische Forschung eingeflossen und erreichen manchmal Auflagen zwischen 10 000 und 25 000 verkauften Exemplaren.

>>> weiter




Die nächste Matinee findet am 11.März 2012
Von 11 – 13 Uhr in Frankfurt am Main
im Café  „Alte Bachstube“ Dominikanergasse 7 statt.

Thema:

Wie freiheitlich ist unsere Demokratie?
Vom Rechtsstaat zum Präventionsstaat

mit Prof. Dr. Erhard Denninger - Moderation: Ulrike Holler

Erhard Denninger ist Staatsrechtslehrer und Publizist.
Im Laufe seines Lebens hat er sich mit sehr unterschiedlichen juristischen Problemen befasst, aber sein großes Thema war immer, wie die Freiheit des Staatsbürgers, die Meinungs- und Versammlungsfreiheit,
die Freiheit der Kunst und der Wissenschaft gegenüber Tendenzen verteidigt werden kann, sie zugunsten von Eingriffsmöglichkeiten des Staates einzuschränken.

>>> weiter




FRANKFURTER MATINEE

Sonntag, 26. Februar, 11:00-13:00 Uhr
Café “ Alte Backstube“
Dominikanergasse 7,
Frankfurt am Main-Innenstadt

Neonazistischer Terror: Die Spitze des Eisbergs
mit  Wolf  Wetzel/Autor,  Publizist
Moderation: Hans See

>>> weiter




EINLADUNG

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe KollegInnen, wir möchten Sie herzlich einladen zur

Werkstattpräsentation unseres Dokumentarfilmes

„Count – Down am Xingu II“

am Rande der Berlinale 2012.

Donnerstag, 16.2.2012, 20.15 Uhr

Kino Babylon,  Berlin – Mitte
(Info / Reservierung tel. 030.2425969)  Rosa Luxemburg Str. 30     

www.babylonberlin.de

Eintritt:5,- €

Die Veranstaltung wird unterstützt von:

Haleakala-Stiftung treuhänderische Stiftung in der GLS Treuhand e.V.,
attac Berlin,
Bildungswerk Berlin der Heinrich Böll Stiftung,
Business Crime Control (BCC),
Forschungs- u. Dokumentationszentrum Chile – Lateinamerika (FDCL),
Gesellschaft für bedrohte Völker(GfbV),
Informationsstelle Lateinamerika (ILA),
Kooperation Brasilien (KoBra),
Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt

Weitere  Infos finden Sie unter www.neuewut.de

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diesen Hinweis und den im Anhang beigefügt e – mail – Flyer an Interessierte weitergeben würden. Herzlichen Dank.

Mit freundlichen Grüssen
Martin Keßler

Nähere Informationen zum weiterlesen: >>> weiter

Martin Keßler
Filmproduktion
Reuterweg 55, 60323 FFM
Tel.069.725464, fax 069.71403742
e-mail: mart.kessler@t-online.de

 




Nach überstandenen Festtagen die analytische Nachlese unseres Freundes Heinrich Pachl  >>> weiter
_______________________________________________________________
_______________________________________________________________
_______________________________________________________________


 



Startseite


BCC

Wir über uns
Mitglied werden
BIG abonnieren
Spenden

Über BCC

Der neue Vorstand
Unsere Visionen & Ziele
Wer wir sind
Unsere Definitionen
 

Verschiedenes

BCC in der Presse
BCC in anderen Medien
BCC in Youtube
Tagungen / Konferenzen
Kooperationen
Veranstaltungen

BIG Business Crime


INHALTSVERZEICHNISSE 

sämtlicher Ausgaben
der BCC-Zeitschrift ab 1993

Aus dem Inhaltsverzeichnis können einzelne Beiträge oder komplette Hefte bestellt werden.

>>> weiter

©